item1a1
item1a1

Wengernalpbahn
Rückbau der alten Linie nach Wengen
Die Wengernalpbahn steht vor dem Rückbau der alten, 1893 eröffneten Linie Lauterbrunnen–Wengen. Die Schienen und die Fahrleitung sowie etwas Schotter sollen entsorgt werden. Der Grossteil des Trassees wird der Natur überlassen, die un tersten 100 Meter sollen wieder zu Kulturland umfunktioniert werden.

item1a1
logo
Poller
item1a1
homeNormal
servicesNormal
Poller1
priceNormal
contactNormal
priceNormal2
priceNormal1a
item1a1

Regionalverkehr Bern–Solothurn
Neuer Bahnhof Bern RBS
Der Bahnhof Bern – insbesondere der Ende 1965 eröffnete Bahnhof des Regionalverkehrs Bern–Solothurn (RBS) – platzt aus allen Nähten. Am 14. November stellten die Verantwortlichen – Kanton und Stadt Bern, SBB sowie RBS – unter dem Titel «Zukunft Bahnhof Bern» (ZBB) das Projekt eines neuen Tiefbahnhofs für den RBS vor. Damit soll bis frühestens 2025 die akute Platznot behoben werden.

item1a1
contactNormal1
item1a1
item1a1

BLS AG
Lokausstellung in Frutigen
Die BLS AG will das historische Rollmaterial in Frutigen ausstellen, zu diesem Zweck eine neue Halle bauen und den alten Bahnhof in den Ursprungszustand zurückversetzen.

item1a1
item1a1
item1a1

Zentralbahn
Wiederaufnahme der Bauarbeiten
Nach dem Unterbruch über den Sommer wurden im Oktober 2008 die Arbeiten im gut vier Kilometer langen Tunnel Engelberg wie geplant wieder aufgenommen. Die Inbetriebnahme des Tunnels ist nun auf Dezember 2010 geplant.

item1a1
item1a1
item1a1

Stoosbahn
Gondelbahn ersetzt Standseilbahn
In diesem Jahr feiert die Drahtseilbahn Schlattli–Stoos (DSS) noch ihr 75-Jahr-Jubiläum. In zwei Jahren wird sie bereits Geschichte sein. Im April 2008 beschloss der Verwaltungs-rat der Stoosbahn den Ersatz der Standseilbahn durch eine «3-S»-Gondelbahn.

item1a1
item1a1
item1a1

Wynental- und Suhrentalbahn
Die neuen Steuerwagen
Der erste Steuerwagen ABt 51 traf am 13. Oktober 2008 in Aarau ein. Die Wynental- und Suhrentalbahn beschafft insgesamt elf neue Steuerwagen, die mit den Be 4/4 15…27 in den Spitzenzeiten im Viertelstundentakt eingesetzt werden sollen.

item1a1
item1a1

Montreux–Oberland-bernois
Spurwechselfähiges
Die Attraktivität der Panorama-Bahnlinie zwischen Montreux und Luzern, bekannt als «Golden Pass», soll weiter zunehmen. Die MOB stellte kürzlich ein innovatives Fahrwerkkonzept vor. Es soll den durchgehenden Verkehr zwischen Normal- und Meterspurabschnitten ermöglichen und den kostspieligen Einbau einer dritten Schiene erübrigen. Der Bund und die Kantone Bern, Waadt und Fribourg übernehmen die Finanzierung der bis 2010 dauernden Entwicklungs- und Erprobungsphase. Das Projekt wird von der MOB in Abstimmung mit den mitbetroffenen Bahnunternehmen BLS und Zentralbahn (ZB) geleitet.

item1a1

Sihltal–Zürich–Uetliberg-Bahn
Abschied vom «Uetliberg-Tram»
Am 30. September 2008 stellte die Sihltal–Zürich–Uetliberg-Bahn (SZU) die Extrafahrten mit dem «Uetliberg-Tram», bestehend aus dem Triebwagen Ce 2/2 2 von 1923 und dem Personenwagen C 41 von 1924, überraschend ein. Die historische Komposition, die noch aus der Zeit der Elektrifikation der Bahn stammt, soll aber nicht abgebrochen werden, sondern der Nachwelt erhalten bleiben.

Baselland Transport AG
Der Tango kommt
Am 5. September 2008 lieferte die Stadler Altenrhein AG das erste Fahrzeug einer neuen Tramgeneration an die BLT aus. Anschliessend folgt die Phase der Inbetriebsetzung, Prüfung und Genehmigung durch das Bundesamt für Verkehr. Die Aufnahme des regulären Fahrbetriebs ist für Januar 2009 vorgesehen. Während zwei Jahren werden die vier Vorserienfahrzeuge auf dem Netz der BLT und der BVB intensiv getestet, um Erfahrungen zu sammeln. Insgesamt wollen die BLT 40 und die BVB 20 Tangotrams beschaffen.

item1a1

Verkehrsbetriebe Glattal
Das Netz wächst weiter
Die Verkehrsbetriebe Glattal AG – kurz Glattalbahn – steht für ein neues, meterspuriges und eigentrassiertes Stadtbahnnetz im Norden der Stadt Zürich. Auf zwei Streckenästen mit drei Linien wird die doppelspurige Bahn bis Ende 2010 den Flughafen sowie Teile der Agglomerationsgemeinden Kloten, Opfikon, Rümlang, Wallisellen und Dübendorf mit dem nördlichen Stadtgebiet und der City von Zürich verbinden. Das Netz der Glattalbahn wird im Endausbau 12,7 Kilometer lang sein und 21 Haltestellen aufweisen.

item1a1
item1a1
item1a1

Schweizer Fahrzeuge im Ausland
Im Seetaler durch Nord-Holland
Ab 1947 erhielt die Seetallinie der SBB moderne vierachsige Leichtstahlpersonenwagen der Typen BC4 und C4. Während Jahrzehnten prägten diese Wagen mit ihren offenen Plattformen das Bild im Seetal. 1984 wurden die letzten Wagen ausrangiert. Vier Seetaler fanden nach ihrer aktiven Zeit in Holland eine neue Heimat.

item1a1
item1a1

Rhätische Bahn
100 Jahre Berninabahn (1)
Kürzlich wurde die Berninalinie der Rhätischen Bahn (RhB) zusammen mit der Albulalinie als dritte Bahn der Welt in das UNESCO-Weltkulturerbe aufgenommen. Vor 100 Jahren – am 1. Juli 1908 – kamen die ersten beiden Teilstrecken dieser alpenquerenden, schmalspurigen Verbindung in Betrieb. Weitere Teilstrecken folgten im August 1908, im Juli 1909 und im Juli 1910. In drei Beiträgen – verteilt auf drei Jahre – soll diese atemberaubende Strecke entsprechend gewürdigt werden.

item1a1

Fürigenbahn
Bleibt die Standseilbahn erhalten?
Die Fürigenbahn nahm den Betrieb im Früh-jahr 1924 auf. Sie beförderte vorerst zwischen der Harissenbucht und dem Hotel Fürigen nur die Gäste des Hotels. Weil aber auch die einheimische Bevölkerung sowie die Kurgäste die Bahn benützen wollten, reichte der damalige Hotelier nachträglich ein Konzessionsgesuch ein. Am 27. Mai 1927 wurde sie offiziell auch für das Publikum eröffnet. Bei ihrer Inbetriebnahme war die Fürigenbahn die erste Standseilbahn in der Schweiz, die von den Wagen aus gesteuert werden konnte. Seit dem 1. Januar 2006 ist der Bahnbetrieb eingestellt.

prellbock
item2a3

Inhalt Prellbock 6/08

Leuk–Leukerbad-Bahn
Reaktivierung der Zahnradbahn
Seit einiger Zeit verkehren in den Spitzenzeiten, vor allem im Winter, drei bis vier Busse hintereinander zwischen Leuk und Leukerbad. Diese sind so überfüllt, dass die Gemeinde Leukerbad die ehemalige Zahnradbahn wieder reaktivieren möchte.

Prellbock Druck & Verlag
Dorfstrasse 12
3704 Krattigen

Tel: + 41 33 847 10 22
Fax: + 41 33 847 10 33

info(at)prellbock.ch

 

homeOver servicesOver Poller-Magazin PollerNormal Poller1 BestehendeBahnen Aufgehobene Bahnen priceOver2 Broschüren priceOver1a priceNormal1a BestehendeBahnen1