item1a1
item1a1

Aare Seeland mobil
Drei weitere STAR bestellt
Die Aare Seeland mobil investiert rund 20 Mio. Franken in die Modernisierung seiner Fahrzeugflotte: Am 20. Juli 2009 bestellte sie bei der Stadler Rail AG drei weitere klimatisierte Niederflurtriebzüge STAR. Die modernen Triebzüge bieten den Fahrgästen deutlich mehr Komfort und erlauben zudem kürzere Fahrzeiten. Mit der Bestellung wird die im letzten Jahr eingeleitete Erneuerung des Rollmaterials weitergeführt. Seit dem Sommer 2008 sind bereits drei Kompositionen des gleichen Typs im Raum Oberaargau–Solothurn im Einsatz.

item1a1
logo
Poller
item1a1
homeNormal
servicesNormal
Poller1
priceNormal
contactNormal
priceNormal2
priceNormal1a
contactNormal1
item1a1

Appenzeller Bahnen
Pläne für Durchmesserlinie eingericht
Nach einer mehrjährigen Projektierungs- und Planungsphase haben die Appenzeller Bahnen beim Bundesamt für Verkehr die Pläne und Unterlagen für die Durchmesserlinie Appenzell–St. Gallen–Trogen eingereicht.

item1a1
item1a1
item1a1

Sihltal–Zürich–Uetliberg-Bahn
Bügel ab für die BDe 576
Im Juli 2009 nahm die Sihltal–Zürich–Uetliberg-Bahn (SZU) die letzten Pendelzüge BDe 576 592… 596 aus den Jahren 1968/71 aus dem Betrieb. Am 7. August 2009 wurden acht Fahrzeuge nach Kaiseraugst zum Abbruch überführt und der BDe 594 als Ersatzteilspender an die Chemins de Fer du Jura (CJ) abgegeben. Die Zürcher Museumsbahn übernahm den Triebwagen 592, der so als einziger auf dem Netz der SZU verbleibt. Damit verabschiedet sich die SZU von dieser Fahrzeuggeneration.

item1a1
item1a1
item1a1

Schweizerische Bundesbahnen
150 Jahre Turgi–Koblenz–Waldshut
Am Wochenende vom 22. und 23. August 2009 fand in Koblenz eine grosse Ju-biläumsfeier zum 150-jährigen Bestehen der Linie Turgi–Koblenz–Waldshut statt. Dazu verkehrten diverse Sonderzüge, und ein GTW der Thurbo wurde getauft.

item1a1
item1a1
item1a1

Wengernalpbahn
Alte Linie abgebrochen
Im 2008 nahmen die Verantwortlichen der Jungfraubahnen die Rückbauplanung für die alte Linie der Wengernalpbahn (WAB) von der Abzweigung bei der Wittimatte oberhalb Lauterbrunnen bis zum Bahnhof Wengen in Angriff. Die Linie stammte noch aus der Gründerzeit der Bahn. Nun wurde die «Doppelspur» abgebrochen.

item1a1
item1a1
item1a1

Dampfbahn Furka–Bergstrecke
Gletsch–Oberwald ab 2010 wieder in Betrieb
Die Strecke Gletsch–Ober-wald wird am 12. August 2010 mit einem grossen Volksfest eröffnet. Damit ist das Ziel der DFB, die gesamte Furka-Bergstrecke vor dem Zerfall zu bewahren und mit Dampfzügen zu befahren, in Reichweite gerückt.

item1a1
item1a1
item1a1

Schweizer Fahrzeuge im Ausland
Schweizer Tram bei AMITRAM (F)
In Marquette-lez-Lille, einem Vorort von Lille, befinden sich neun ehemalige Schweizer Trams von fünf verschiedenen Trambetrieben: Genève, Fribourg, Neuchâtel, Basel und Bern. Von den sechs Motorwagen werden zwei regelmässig eingesetzt, die anderen sowie die drei Anhänger hingegen sind in einer Halle hinterstellt.

item1a1
item1a1
item1a1

Regionalverkehr Bern–Solothurn
Eine Fahrzeuggeneration verschwindet
Am 18. August 2009 verschwanden zwei weitere Fahrzeuge vom RBS-Netz. Damit sind bis auf die noch täglich in den Einsatzzügen der Linie S7 (Bern–Bolligen–Bern) eingesetzte Komposition, bestehend aus dem Bre 4/4 1 sowie den Bt 221 und 222, sämtliche alten Solothurner Fahrzeuge aus den fünfziger, siebziger und achtziger Jahren verschwunden. Doch auch deren Tage sind gezählt.

item1a1
item1a1
item1a1

Es war einmal…
100 Jahre Uster–Oetwil-Bahn
Vor 100 Jahren, am 28. Mai 1909, nahm die Uster–Oetwil-Bahn (UOe) den Betrieb von Uster über Esslingen und Oetwil nach Langholz auf. In Langholz schloss sie an die bereits 1903 eröffnete Wetzikon–Meilen-Bahn (WMB) an. Mit der Inbetriebnahme der Forchbahn von Esslingen nach Zürich Stadelhofen am 29. November 1912 war die UOe in ein Meterspurnetz eingebunden, welches in der maximalen Ausdehnung 130 km umfasste und von Wohlen über Bremgarten–Dietikon und die Stadt Zürich bis nach Uster, Meilen und Kempten reichte. Unterschiedliche Bremssysteme und Fahrdrahtspannungen verhinderten jedoch regelmässige Wagendurchläufe. Der UOe war kein langes Leben beschieden: Bereits nach 50 Jahren, am 1. Oktober 1949, musste sie dem Autobus weichen.

item1a1
item1a1
prellbock
item2a3

Inhalt Prellbock 5/09

Frauenfeld–Wil-Bahn
Sechs Gelenktriebwagen bis 2012?
Die Frauenfeld–Wil-Bahn möch-te bis zum Fahrplanwechsel 2012 für 40 Millionen Franken sechs neue Gelenktriebwagen beschaffen. Der Fahrkomfort und das Angebot sollen so gesteigert werden. Das bisherige, in den Jahren 1984/85 und 1992 beschaffte Rollma-terial soll verkauft werden.

Stanserhorn-Bahn
In Rekordzeit wieder aufgebaut
Am 16. Juli 2009 fuhr bei einem Bahnübergang in Stans ein Lastwagen in den Wagen 2 der Stanser-horn-Bahn. Am 1. Au--gust nahm die Standseilbahn von 1893 ihren Betrieb wieder auf.

Prellbock Druck & Verlag
Dorfstrasse 12
3704 Krattigen

Tel: + 41 33 847 10 22
Fax: + 41 33 847 10 33

info(at)prellbock.ch

 

homeOver servicesOver Poller-Magazin PollerNormal Poller1 BestehendeBahnen Aufgehobene Bahnen priceOver2 Broschüren priceOver1a priceNormal1a BestehendeBahnen1